Trivium

Trivium wurde im Jahr 2000 von Brad Lewter (Gesang), Brent Young (Bass) und Travis Smith (Schlagzeug) gegründet. Bei einem Talentwettbewerb an der Lake Brantley High School in Alamonte Springs entdeckten die drei dann Matthew Heafy (Gitarre), der bei diesem Wettbewerb, begleitet von einem Schlagzeuger, den Song Self Esteem von The Offspring vortrug. Nach einigen Gesprächen schloß sich Matt dann kurze Zeit später der Band an.

Nach einigen kleinen Auftritten in Schulen und auf Partys verließ Sänger Brad Lewter dann jedoch die Band. Ab diesem Zeitpunkt übernahm Matt Heafy (damals 15) dann eher ungewollt die Gesangsrolle: Travis ernannte ihn bei einem spontanen Besuch kurzer Hand zum Sänger der Band.

In den folgenden 2 Jahren haben die Jungs dann viel geprobt, um ihr Können und ihren Sound zu verfeinern. Matt gelang es auch, bei den Orlando Metal Awards den Preis als besten Gitarristen zu gewinnen, obwohl die Jungs zu diesem Zeitpunkt noch kein Album veröffentlicht hatten.


Das änderte sich dann Anfang 2003, als sie ihre erste Demo aufgenommen haben. Die Songs waren so gut, das die deutsche Plattenfirma Lifeforce Records ihnen einen Vertrag für ein Album angeboten hat. Im gleichen Jahr wurde dann das Debütalbum "Ember To Inferno" veröffentlicht. Um vom Sound aber noch fetter zu klingen, entschied die Band sich auf die Suche nach einem zweiten Gitarristen zu machen. Kurze Zeit später wurde mit Corey Beaulieu das letzte fehlende Puzzleteil gefunden.

Bereits ein Jahr später mußte jedoch schon wieder ein Mitglied ersetzt werden. Brent hatte sich entschieden, die Band zu verlassen. Und die Suche nach einem neuen talentierten Bassisten erwieß sich als sehr schwierig. Nach einiger Zeit wurde dann aber mit Paolo Gregoletto der perfekte Ersatz gefunden. Anschließend ging es als Vorgruppe von Machine Head auf die erste große Tour.
Das Jahr 2004 verbrachte die Band dann mit dem Schreiben von neuen Songs. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Plattenlabel Roadrunner Records auf Trivium aufmerksam. Ein Mitarbeiter hörte den Song "If I Could Collapse The Masses" vom Debütalbum auf einer Beilagen-CD eines Fanzines. Er nahm daraufhin Kontakt zu Matts Vater Brian Heafy auf, der damals Manager der Band war. Kurze Zeit später schickte die Band eine Demoaufnahme mit 3 Songs sowie einen selbst finanzierten Videoclip zu "Like Light To The Flies" ein. (In diesem Video ist übrigens noch Brent Young am Bass zu sehen, da das Video noch vor der Anfrage von Roadrunner gedreht wurde.)

Roadrunner war vom Talent und vom Sound so begeistert, das sie Trivium unter Vertrag nahmen!

Trotz des Studiobesuches für die Aufnahmen blieb der Band Zeit für andere größen wie Machine Head, Iced Earth, Killswitch Engage und auch Fear Factory im Vorprogramm zu spielen. Im März 2005 wurde dann das zweite Album "Ascendancy" veröffentlicht.
Mit dem neuen Album im Gepäck ging es dann auf die Roadrage 2005 Tournee in Nordamerika. An freien Tagen spielten sie zudem als Vorband von Danzig und Chimaira einzelne Shows. Anschließend folgten dann die ersten Konzerte in Europa.

Nach der Ozzfest Tour im Juli und August 2005 in Nordamerika folgte dann die erste Headliner Tour in Großbritannien mit All That Remains sowie eine Japan Tournee mit Arch Enemy. Danach ging es auf eine weitere Headliner Tour durch die USA und Kanada sowie eine Support Tour mit In Flames. Trivium spielten zu diesem Zeitpunkt u.a. noch mit Bands wie Children Of Bodom, Amon Amarth, Devildriver und vielen mehr. 

Zum 25-jährigen Jubiläum ihrer Plattenfirma Roadrunner Records wurde das Album "Roadrunner United: The All-Star Sessions" veröffentlicht.
Matt wurde zu einem der vier Kapitäne bestimmt, welche die Musik und die Texte für die Lieder geschrieben haben.
Corey ist ebenfalls auf diesem Album als Gastgitarrist zu hören.

Im April 2006 ging es dann wieder zurück ins Studio, um die dritte Platte aufzunehmen. Mit "The Crusade" brachten die Jungs dann aber ein Album auf den Markt, welches stark von ihrem bisherigen Stil abwich.
Die Alben "Ember To Inferno" und "Ascendancy" waren noch unter der Kategorie Metalcore einzustufen, "The Crusade" jedoch erinnerte mit seinen Riffs und seinem Songwriting eher an den Thrash Metal der späten 80er Jahre, insbesondere an Bands wie Metallica und Testament.

Dieser Schritt aber erwies sich als eine sehr gute Idee! Das Album erhielt glänzende Kritiken von Seiten der Musikjournalisten.
So kürte z.B. das Rock Hard Magazin "The Crusade" zum Album des Monats. Auch im Metal Hammer fand es seine Bewunderer, wurde es dort nämlich zum besten Thrash Album des Jahres ernannt!

Mit nun 3 Alben ging es dann wieder auf viele Tourneen quer durch die Welt. Ob als Vorband von Iron Maiden, einer Headlining Tour mit Annihilator und Sanctity oder auch der Black Crusade Tour mit Machine Head, Arch Enemy, Dragonforce und Shadows Fall - Trivium waren einfach ständig unterwegs.

Ab dem vierten Quartal 2007 waren sie dann ca. ein Jahr lang damit beschäftigt, das neue Album zu produzieren, welches dann im September 2008 unter dem Namen "Shogun" vorgestellt wurde. Auch hier gab es erneut einen Stilwechsel. Das Artwork und einige Songs haben Aufgrund der Herkunft von Matt ein japanisches Flair, aber auch die griechische Mythologie ist Thema bei einigen Liedern. Zudem wurden viele Songs mit 7-saitigen Gitarren eingespielt, die ein sehr viel komplexeres Songwriting ermöglichten.
Im Herbst 2008 traten Trivium an der Seite von Slayer, Mastodon und Amon Amarth bei der Unholy Alliance Chapter III Tour auf. Zudem ging es mit unzähligen Shows mal wieder quer durch die Welt.

Ende 2009 deutete sich dann aber ein erneuter Wechsel innerhalb der Band an. Nachdem Travis aus privaten Gründen um eine Auszeit gebeten hatte, wurde er vorerst durch den bisherigen Drumtechniker Nick Augusto für die bevorstehene USA Tour ersetzt.
Dieser nahm auch die Drumspuren für die Songs "Shattering The Skies Above" und das Sepultura Cover "Slave New World" auf. Im Februar 2010 verkündete die Band dann offiziell, das Travis gefeuert wurde und Nick der neue Schlagzeuger von Trivium ist.
Genaue Gründe dafür sind nicht bekannt. Jedoch soll es Unstimmigkeiten innerhalb der Band gegeben haben.

Mit einem neuen Mann hinter dem Schlagzeug wurde dann das Album "In Waves" eingespielt, welches am 9. August 2011 in Deutschland veröffentlicht wurde und später Platz 8 der deutschen Albumcharts belegte. An diesem Tag spielten Trivium auch ihre erste Show auf dem Wacken Open Air, welche ihnen sehr viele neue Fans in Deutschland bescherrte. Dementsprechend groß war das Interesse an der folgenden Deutschlandtournee mit Insense, Ghost, Rise To Remain und In Flames. 

Nach vielen weltweiten Shows, unter anderem einer Südamerikatour, sind Trivium im Herbst 2012 erneut nach Deutschland gekommen. Dieses mal mit Upon A Burning Body, Caliban und As I Lay Dying. Alle deutschen Konzerte waren ausverkauft und die Popularität der Band stieg weiter und weiter.

Im Frühjahr 2013 wurde dann das 6. Studioalbum Vengeance Falls aufgenommen. Producer war niemand geringeres als David Draiman, Sänger der Bands Disturbed und Device. Durch aufwändig gestaltete "Transmissions" wurde dann einige Wochen vor dem Album Release die Promotrommel gerührt. Unter anderem wurde die erste Singleauskopplung "Brave This Storm" veröffentlicht. 
Mit einigen Festivalauftritten (u.a. dem Wacken Open Air, Elbriot, X Rockfest) und Off Dates in Karlsruhe und Bochum führte der neue Album Tourzirkel auch durch Deutschland.
In der Zwischenzeit war das Album in den deutschen Charts bis auf Platz 9 gestiegen und vom Metal Hammer zum "Album des Monats" ernannt worden.

Nachdem die Band eine große USA Tour mit "Sylosis", "After The Burial" und "Devildriver" absolvierte, führte der Weg im Februar 2014 u.a. für 6 Konzerte wieder nach Deutschland. Diesmal dabei waren "Battlecross" und "Miss May I".
Raus aus Europa, schnell für 4 Shows nach Australien und Südafrika um dann anschließend fix zurück in die Staaten zu reisen war dann die Devise. Es stand nämlich eine weitere US Tour an, diesmal mit "Volbeat". Bei einigen Shows war Matt Gastsänger beim Song "Evelyn", später durfte dann auch Corey als Gastgitarrist beim gleich Song mitwirken. 

Noch während der laufenden Tour mit "Volbeat" musste Nick Augusto die Band verlassen. Die genauen Gründe sind nicht bekannt, die Trennung erfolgte wohl im Guten. Und wieder einmal musste ein Drumtech einspringen, dieses mal war es Mathew Madiro. Innerhalb eines Tages lernte er ein komplettes Set und verhalf so der Band, ihre Tour erfolgreich zu beenden. Während der Tour hatte sich Matt Heafy übrigens eine Verletzung der Stimmbänder zugezogen. Nach eigenen Aussagen hatte er all die Jahre eine falsche Scream Technik verwendet, die ihm letzten Endes die Stimmbänder verletzten. Es war für ihn eine schwere Situation, da unter anderem der Festivalsommer in Europa (in Deutschland u.a. bei Rock am Ring/ Rock im Park sowie dem Beastfest in Hamburg) sowie die Rockstar Energy Mayhem Festival Tour in den USA bestätigt wurden. Mathew Madiro durfte die Band für diese Dates übrigens weiterhin unterstützen. Im Anschluß an diese Tour wurde es aber erst einmal sehr ruhig um die Band. Man gönnte sich eine wohlverdiente Auszeit, sammelte neue Kräfte, erlente neue Gesangstechniken und widmete sich dennoch nebenbei auch schon wieder dem Songwriting. Die Drummersituation blieb aber trotz allem ungeklärt. 

Es vergingen dann einige Monate, ehe am 17. Juli 2015 ein merkwürdiges, neues Facebookprofilfoto sowie eine neue Website die Triviumfans aufhorchen ließ: Es war nichts weiter als Schnee zu sehen mit dem Anhang "Winter Is Coming", die Website fand man unter der Adresse snow.trivium.org. Das war der Start für eine neue Teasingkampagne, bei der u.a. ein Countdown lief und jeden Tag ein neues Foto mit Textfragmenten veröffentlicht wurde. (sämtliche Bilder findet ihr in unserer Galerie)
Am 30. Juli 2015 um 14:00Uhr MEZ endete der Countdown - es war die Videopremiere des Songs "Silence In The Snow" vom gleichnamigen Album. Zudem wurde Mat Madiro als neuer Drummer bestätigt!

In der noch laufenden Sommerfestivalsaison in Europa ging es dann mit dem neuen Album im Gepäck endlich wieder auf Tour. Dieses mal standen auf dem Plan: Das Bloodstock 2015 in England, das Alcatraz Festival in Belgien, das Festival di Majano in Italien, das Summer Breeze als einziges deutsches Festival im Jahr 2015 und das Motocultor Festival in Frankreich. Zudem gab es noch 3 Offdates in Luxemburg, der Schweiz und in Österreich. Bereits beim Bloodstock Festival gab es nicht nur ein sehr schönes, neues Stageset zu bewundern, es wurde mit "Blind Leading The Blind" auch noch ein zweiter, neuer Song vorgestellt. Im Anschluß ging es dann wieder zurück in die Heimat - es folgte eine große US Tour (28 Shows) mit "Tremonti" und "Wilson". Während dieses Zeitraums wurden dann weitere Videos zu den Songs "Blind Leading The Blind", "Until The World Goes Cold" sowie "Dead And Gone" veröffentlicht.

Beim Knotfest in Mexiko haben Trivium am 5. Dezember ihren letzten Auftritt im Jahr 2015 absolviert. Und zur Verwunderung aller saß dieses mal nicht Mat Madiro am Schlagzeug. Wie die Band erst einige Tage später via Facebook bekannt gab, wurde dieser inzwischen durch den relativ unbekannten Schlagzeuger Paul Wandkte ersetzt, der beim Knotfest sein Livedebut mit Trivium gab. Der Kontakt zwischen der Band und Paul ist durch den Dream Theater Schlagzeuger Mike Mangini zustande gekommen, nachdem Trivium vergeblich nach einem neuen, passenden Schlagzeuger gesucht hatten. Folgend noch einmal das Statement der Band zum erneuten Schlagzeugerwechsel im O-Ton:


"We are writing this to let you all know that Trivium has amicably parted ways with Mat Madiro as our drummer.

 

Mat stepped up for us at a dire moment where it was either leave a tour, or carry on. With Mat, we will forever be eternally

grateful of everything he helped us out with. Mat’s time filling in for us was much appreciated. Creatively though,

we felt at this time we needed to make a change. And every change, every difficult decision and every evolution that

Trivium has either decided, or been forced to make has been for the necessary for us to continue on as a functioning band.

 

The things that go on behind the scenes that directly involve the Trivium members aren't always apparent from an

outside fan’s perspective. With that said our new drummer is Paul Wandtke from Chicago,IL. With Paul, we took our

careful time deciding exactly what had to happen and how. We spent our time checking out, trying out and feeling out

many drummers this time around.

 

After much deliberation, Paolo said to Matt one day "you should hit up John Petrucci and see if he has an ideas."

We figured our friend John may have some ideas from the Berklee-world.John brought Mike Mangini into the conversation

and within minutes of describing our conundrum to Mike, he had a name: Paul Wandkte.

 

Paul studied under Mike at Berklee, and obviously made an impression on a man we consider to be one of the greatest

drummers on the planet.Paul made his debut with us in thunderous fashion this past weekend by playing to 40,000 fans at Knotfest Mexico.

And he nailed it. We hope to work with Paul for a long time and we hope the Trivium fans around the world welcome him with open arms.

 

Says Paul, "I was blown away when Trivium had contacted me. I have been looking for a place to call home all my life, a

home of brothers with similar tastes in music, musicianship and goals. I'd like to thank Dream Theater's Mike Mangini for

getting us in contact. I couldn't be happier, this is literally life changing. Never give up, be yourself and rock on."


Damit endet das Jahr 2015 wieder einmal mit einer großen Überraschung!

 

Das neue Jahr begann mit einer großen USA/Kanada Tour, bei der sie mit vielen lokalen Bands die Bühne teilten. Desweiteren wurden eine UK-Clubtour (Vorbands waren: "As Lions", "Heart Of A Coward" und "Savage Messiah"), sowie Shows in Australien und Japan für den März und April bestätigt. Im Anschluß ging es dann im Mai erneut auf eine USA Tour.

Im Juni 2016 führte der Weg dann mal wieder nach Europa - Festivalsommer! Rock am Ring / Rock im Park, das Greenfield Festival, Novarock, das Download Festival, Graspop Metal Meeting sowie das Nummirock Metal Festival standen dieses mal auf dem Plan. Der Auftritt bei Rock am Ring musste dann aber aufgrund des schlechten Wetters abgesagt werden. Während des Festivalsommers gab es übrigens noch 3 Offdates in Bochum, Münster und Hannover zusammen mit der deutschen Metalcoreband "Any Given Day". In Bochum wurden dann die Videopassagen von Matts Gastauftritt im Any Given Day Video zu "Arise" aufgenommen. 

Für den Rest des Jahres stand dann wieder ein Schwung US Shows an, ehe Anfang Oktober die letzte "Silence In The Snow" Tour für das Frühjahr 2017 in Europa angekündigt wurde, die in Deutschland 6 mal halt machen wird. Die weiteren Bands auf dieser Tour waren die doch recht unbekannten englischen Bands "Shvpes" und "SikTh".

Ende Dezember wurde es plötzlich wieder unruhig im Triviumlager: Nach einem Bericht von "Blabbermouth.net" sollte Schlagzeuger Paul Wandtke ersetzt werden. Die Bestätigung diesbezüglich folgte erst mitte Januar, nachdem Matt Heafy ein Interview gegeben hatte. Dabei sprach er auch über die vorherigen Drummer und stellte klar, das seit Travis Smith kein Schlagzeuger mehr ein fester Bestandteil der Band gewesen ist. Nick Augusto, Mat Madiro und zuletzt Paul Wandtke waren nur "Sessiondrummer". Für die letzte große Tour des Albums "Silence In The Snow" in UK und Europa wurde dann Alex Bent (Battlecross) als Schlagzeuger verpflichtet. 

 

Bandfoto (c) by Jon Paul Douglass

Gelesen 2667 mal
Kontakt